LernRaum

Raum und Zeit für Lernerfolg

10 Fakten zu Legasthenie

Textverarbeitungsprogramme als Hilfestellung bei Legasthenie

Im Zusammenhang mit Symptomen von Lese-Rechtschreibschwäche oder Legasthenie und den sich daraus ergebenden Auswirkungen auf die Leistungsbeurteilung und die Bildungslaufbahn von Schüler/innen teilt das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur mit:

Im Unterricht von Schüler/innen mit schwer wiegenden Lese-Rechtschreibschwierigkeiten kann auf die – durch die modernen Informations- und Kommunikationstechnologien – geänderten Anwendungen und Kontrollmöglichkeiten bei der Schreibrichtigkeit Bedacht genommen werden. Sämtliche gängigen Programme zur Textverarbeitung enthalten Rechtschreibprüfungen, durch die die Leistungserbringung erleichtert wird.

Es besteht kein Einwand, dass Schüler/innen bei der Leistungserbringung – insbesondere auf höheren Schulstufen – bei schriftlichen Arbeiten zeitgemäße Hilfsmittel zur Überprüfung der Schreibrichtigkeit zur Verfügung gestellt werden. Davon werden Schüler/innen mit nachweislich legasthenischer Beeinträchtigung besonders profitieren.

Hier geht es zum gesamten Text der Information, welche das Bundesministerium an alle Schulen ausgesandt hat.

Es steht somit im Ermessen der Schule, legasthenen Schülerinnen und Schülern die Nutzung von solchen Hilfsmitteln (das wird meist ein Textverarbeitungsprogramm mit integrierter Rechtschreibkontrolle sein) zu gestatten.

Wertschätzung

Diese Mitteilung bekamen Schülerinnen und Schüler einer 3. Klasse Volksschule zum Halbjahreszeugnis von ihrer Lehrerin mit.  Was für eine schöne Idee!

Das Halbjahreszeugnis ist da

Die erste Hälfte des Schuljahres ist geschafft!

Das so genannte Halbjahreszeugnis ist eigentlich eine Nachricht aus der Schule, eine Schulnachricht, die anzeigt, wo das Kind aus der Sicht der Schule steht. Genau so sollte man es auch sehen.

  • Wo läuft es super?
  • Wo gut genug?
  • Wo braucht es mehr Anstrengung und vielleicht auch Hilfe, um das Jahr positiv abzuschließen?

Jetzt erstmal übers Wochenende genießen und nichts überstürzen. Das Wetter ist toll, der Schnee ist frisch und denen, die nicht so gerne Schi fahren oder rodeln fällt sicherlich auch was Tolles für die nächsten Tage ein. 😉 Dann – ausgeruht und noch vor Beginn des zweiten Halbjahres – ist es an der Zeit sich zu überlegen, welche Veränderungen anstehen.

Wenn Sie Fragen haben oder Untstützung benötigen bin ich gerne behilflich, ich freue mich über einen unverbindlichen Anruf oder eine E-Mail.

 

Alles Liebe und Gute im Neuen Jahr!

Ich wünsche euch viel Glück, Freude und ein wunderbares Vertrauen in euch selbst!

Schöne Ferien und ein frohes Fest!

Eine anstrengende Zeit liegt hinter uns. In jedem Fach noch schnell eine Schularbeit, noch ein Test, ein Referat, Schulaufführungen, Theater, Chor, was basteln für den Weihnachtsmarktstand … so richtig still und besinnlich wollte es im Advent nicht werden. Umso schöner sind die Weihnachtsferien!

Ausschlafen, Schneemann bauen, rodeln, schifahren, lesen, Computer spielen, eine Zeit lang nicht an die Schule denken. Dafür Geschenke auspacken und sich gemeinsam freuen. Das ist doch toll!

Ich wünsche euch allen ein schönes Fest, ein braves Christkind, einen tollen Start im Neuen Jahr und freue mich auf ein Wiedersehen nach den Ferien. 🙂

Quelle: Erster Österreichischer Dachverband Legasthenie (EÖDL)

Willkommen im Lernraum!

Ihr Kind kann sich schwer auf schulische Aufgaben konzentrieren, obwohl es lernt, stellt sich der gewünschte Erfolg nicht ein. Sie suchen eine auf Ihr Kind angepasste, individuelle Förderung, da es mit dem Lesen, Schreiben, Rechnen oder Englisch nicht vorangeht? Sie möchten Ihr Kind fördern, möchten, dass es für Sie und Ihr Kind in der Schule und bei den Hausaufgaben stressfreier und erfolgreicher läuft?

Dann sind Sie hier richtig. Ich bin diplomierte Legasthenie- und Dyskalkulietrainerin und biete ein speziell auf die Bedürfnisse Ihres Kindes zugeschnittenes Training an.

Informationen zu Legasthenie, Lese-Rechtschreibschwäche, Dyskalkulie, Rechenschwäche, Nachhilfe in Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch finden Sie auf meiner Webseite und bei einem persönlichen Beratungsgespräch.

Bitte kontaktieren Sie mich, um einen unverbindlichen Beratungstermin zu vereinbaren.

Schulanfang!

Ob ersehnt oder gefürchtet – der Schulanfang ist da. Die Kinder sind wieder in der Schule, die Familienorganisation wird für viele Eltern einfacher. In den ersten paar Wochen wenigstens. Solange, bis es dann wieder los geht mit Hausaufgaben und Schularbeiten. Bis die tägliche Hektik in der Früh den Tag schon stressreich beginnen lässt.

Doch halt, das muss ja gar nicht so sein, nur weil es im letzten Jahr so war. Jetzt ist die Zeit, die guten Vorsätze, welche Eltern und Schüler im vorigen Schuljahr gefasst haben, auch umzusetzen. Wie war das mit dem früher Aufstehen? Schultasche am Vorabend packen? Hausübung aufschreiben und auch machen? Wirklich mal eine Spezialistin oder einen Spezialisten kontaktieren, wenn es so gar nicht läuft?

Denn Schulanfang ist auch vor allem eines: Ein neuer Start! Das letzte Schuljahr ist abgeschlossen, ein neues Kapitel wird aufgeschlagen. Hermann Hesse sagt so schön: „Jedem Anfang liegt ein Zauber inne.“ Das ist vielleicht für den Schulanfang ein wenig zu blumig formuliert. Was jedem Anfang und ganz besonders jedem Schulanfang aber schon inne liegt, sind neue Möglichkeiten. Chancen, Neues auszuprobieren, neue Wege zu beschreiten.

In diesem Sinne wünsche ich euch viel Freude und Erfolg im neuen Schuljahr!

Wortspiele mit Bällen

Die einen können es kaum erwarten, die anderen wollen es auf keinen Fall hören: Der Schulanfang rückt näher! Langsam wird es Zeit, sich darauf einzustellen, dass die Schule wieder anfängt und auch, sich einige Themen, die über den Sommer in Vergessenheit geraten sind, genauer anzuschauen.  Zum Einstieg gerne auch spielerisch, zum Beispiel das Thema „Rechtschreibung“. Viele Kinder und Jugendliche haben so ihre „Spezialwörter“ also Wörter, die immer wieder falsch geschrieben werden. Oder ihr nehmt euch Wörter her, die ihr schwierig findet, Volksschüler mögen vielleicht in den Lernwörtern vom letzten Jahr nachschauen.

Wenn euch gar keine Wörter einfallen mit denen ihr üben könnt, schaut euch doch die Liste jener 100 schwierigen Wörter , die laut einer Untersuchung für fast ein Viertel der Rechtschreibfehler verantwortlich sind, an. Hier finden sich sicherlich einige, mit denen ihr die folgenden Wortspiele durchführen könnt.

Reimen
Werft euch einen Ball zu. Jeder Fänger muss ein Reimwort zum ausgesuchten Wort finden. Werft den Ball so lange hin und her, bis dem Fänger kein neues Reimwort mehr einfällt. Wer das letzte Reimwort gewusst hat, bekommt einen Punkt.

z. B.: Ihr habt euch aus der Liste das Wort „Mädchen“ ausgesucht. Der erste Fänger reimt nun „Fädchen“, der nächste sagt „Lädchen“, dann „Rädchen“ usw. Puh, es ist ganz schön schwierig für dieses Wort viele Reime zu finden. Wenn euch keine Reime mehr einfallen, geht zum nächsten Wort.

Wer die meisten Punkte hat, hat gewonnen und darf sich vielleicht aussuchen, welches Eis alle zur Belohnung bekommen oder welches Spiel als nächstes gespielt wird.

Buchstabieren
Sucht euch wieder ein schwieriges Wort aus. Werft den Ball hin und her und buchstabiert nun das Wort. Macht das so lange, bis ihr das Wort ganz schnell buchstabieren könnt.

z. B: Ihr habt euch das Wort „Apparat“ ausgesucht. Der erste Spieler sagt „A“ und wirft den Ball weiter. Der nächste Spieler sagt „P“ und wirft den Ball weiter. Der Fänger sagt nochmal „P“ usw.

Wer einen Fehler macht gibt ein Kleidungsstück ab und fängt mit dem Wort wieder von vorne an. Wenn ihr es zwei Mal geschafft habt, das Wort fehlerfrei zu buchstabieren,  versucht nun, das Wort rückwärts zu buchstabieren. Macht das einige Male, bevor ihr zum nächsten Wort geht.

Und vergesst nicht: Wer einen Fehler macht, gibt ein Kleidungsstück ab.

Wörter ABC
Werft euch einen Ball zu, sagt dazu jedes Mal irgend ein Wort. Zuerst mit „A“, dann mit „B“, dann „C“ usw.
Antenne, Ball, Clown, Dose ….
Zuerst langsam, dann immer schneller

Wem nichts mehr einfällt, der gibt Kleidungsstück ab.

Schwieriges Wörter ABC

Wie vorher mit dem Ball. Wenn jemand den Ball fallen lässt, muss er die letzten drei Wörter wiederholen.

Wer die letzten drei Wörter nicht wiederholen kann oder wem kein neues Wort mehr einfällt, der gibt Kleidungsstück ab.

 

Wenn ihr fertig seid, legt ein Tuch über die abgegebenen Kleidungsstücke.

Nun könnt ihr „Was soll das Pfand in meiner Hand“ oder auf Dialekt „Kommandopemperla“ spielen. 😊

Vielleicht hat ja die eine oder der andere während der Ferien ein Guckloch-Buch gestaltet? Noch ist gut Zeit dazu, ich freue mich, wenn ihr eines mit bringt und so ein schönes Guckloch-Buch ist bei Mama und Papa sicherlich ein tolles Eis wert.

Save

Save

Save

Save

Save

« Ältere Beiträge

© 2018 LernRaum

Theme von Anders NorénHoch ↑